Festival „Kunst in der Kartause“ Aggsbach

Von 29. August bis 1. September 2019 nimmt sich OTTO LECHNER am Südufer der Wachau jene musikalischen Freiheiten heraus, die ihn mit Bravour und Leichtigkeit über alle Genregrenzen hinweg wandern lassen. Bereits zum dritten Mal veranstaltet er das Musikfestival KUNST IN DER KARTAUSE.

Die Kartause Aggsbach am Südufer der Wachau veranstaltet Ende August 2019 zum dritten Mal unter der künstlerischen Leitung des bekannten österreichischen Akkordeonvirtuosen Otto Lechner das Musikfestival „Kunst in der Kartause“. Auch dieses Jahr geht Lechner unter dem Festivaluntertitel „Mit Pfeifen und Zungen“ von Orgel und Akkordeon aus, die aber zum Teil auch anderen Instrumenten den Vortritt lassen oder ganz verstummen. Mit dabei sind musikalische Wegbegleiter Otto Lechners wie das Koehne Quartett mit Joanna Lewis, Anne Harvey-Nagl, Lena Fankhauser und Melissa Coleman, Alex Miksch, Florin Mittermayr, Karl Ritter und Anne Bennent.

Koehne Quartet (c) Skye Kiss

„Bei „Kunst in der Kartause“ nehme ich mir vier Tage lang mit musikalischen Weggefährten jene künstlerischen Freiheiten heraus, dank derer mir mein eigenes Schaffen und Tun seit Jahren so gut wie nie langweilig wird“, meint Otto Lechner, der im nahen Gansbach im Dunkelsteinerwald aufgewachsen ist, wo er auch seine Leidenschaft für die Musik entdeckt hat: „Das Leben in einem Dorf wie Gansbach ist ja oft perspektivlos, und das war’s auch für mich; da half mir die Musik, und sie die Musik ist keine bloße Aneinanderreihung von Ohrwürmern, sondern sie zeigt, was der Mensch kann, wenn er sich zusammennimmt: Gedächtnis und Schrift wirken zusammen; sinnliche Wahrnehmung vereint sich mit Geschicklichkeit und dem Willen zu gestalten; sie spielt mit Zeit und Raum, und ist ein Mittel gegen das Gefühl der Ohnmacht.“ Dieses Jahr wird Otto Lechner gleich zwei wichtige Orte seiner Jugend aufsuchen. Am Freitag spielt er mit Alex Miksch ein Open Air auf der Ruine Aggstein, wo sein Großvater lange Jahre Wirt gewesen ist, und am Samstag den 31.8. kehrt er nach langen Jahren wieder an die Gansbacher Kirchenorgel zurück, auf der er als Kind und Jugendlicher aushilfsweise gespielt hat.

Das Programm — von klassisch bis modern, von sakral bis populär

Alex Miksch (c) Andreas Jakwerth

Wie schon die letzten zwei Jahre spiegelt das Programm des Festivals auch heuer wieder Otto Lechners vielfältigen musikalischen Interessen und Vorlieben wider, wobei die Konzerte zum Großteil von ihm gemeinsam mit musikalischen Weggefährten speziell für das Festival erarbeitet werden. Zu Beginn werden am Donnerstag — nach einem von Otto Lechner gemeinsam mit Hans Tschiritsch zelebrierten musikalischen Eröffnungsritual im Meditationsgarten der Kartause — in der Kirche der Kartause ein Konzert mit Werken von Joseph Haydn und Emanuele Rincón d’ Astorga, unter der Leitung von Florin Mittermaier gemeinsam mit Karl Ritter, Otto Lechner und dem Chor Cantoris Minoris Viennensis zur Aufführung gebracht. Am Freitag spielt Otto Lechner gemeinsam mit dem hervorragenden österreichischen Bluesmusiker Alex Miksch und dessen Band ein Open Air auf der Ruine Aggstein unter dem treffenden Titel „Das Leben ist kein Rosengärtlein“.

Das Programm am Samstag führt das Publikum hinaus in die Wachau. Im Rahmen einer von Richard Steurer geführten musikalischen Bustour werden die Kirchen St. Johann und St. Lorenz sowie Gansbach angefahren, wo Joanna Lewis, Anne Harvey-Nagl, Lena Fankhauser und Melissa Coleman sowie Otto Lechner an der Orgel zu hören sein werden. Am Abend liest Anne Bennent im Refektorium der Kartause „Das trunkene Schiff“ von Arthur Rimbaud – begleitet von Karl Ritter an der Gitarre.

Den Abschluss des Festivals am Sonntag Nachmittag bildet das Koehne Quartett feat. Otto Lechner mit einem Programm, das noch einmal zu einer musikalischen Reise von Haydn bis in die Gegenwart einlädt.

Programmüberblick

Donnerstag, 29. August

Otto Lechner (c) Daniela Matejschek

18:30 / Meditationsgarten der Kartause – ERÖFFNUNGSRITUAL
Otto Lechner: Akkordeon
Hans Tschiritsch: an verschiedenen selbst gebauten Instrumenten
Eintritt frei

19:00 / Kreuzgang der Kartause
FESTIVALERÖFFNUNG
mit Weinverkostung der Domäne Wachau

20:00 / Kartausenkirche
ERÖFFNUNGSKONZERT
Joseph Haydn: „Missa Joannis de Deo“/Emanuele Rincón d’ Astorga: „Stabat Mater“ –
Eröffnungskonzert
mit Florin Mittermayr, Karl Ritter, Otto Lechner und dem Chor Cantoris Minoris Viennensis

Freitag, 30. August

14.00 / Führung Wallfahrtskirche und Wallfahrtsmuseum

15:00 / Maria Langegg
Überraschungskonzert

18.00 / Aggstein: Burgführung mit Dena Seidl

20:00 / Aggstein
DAS LEBEN IST KEIN ROSENGÄRTLEIN
Open Air mit
Alex Miksch, Otto Lechner und Band (Orges Toçe, Philipp Moosbrugger, Christian Eberle-Marquez,
Anna Anderluh)

Samstag, 31. August

Ab 13.00 und 16.00
GEFÜHRTE MUSIKALISCHE BUSTOUR
zu den Kirchen St. Johann, St. Lorenz und Gansbach
mit Richard Steurer
es spielen Joanna Lewis, Anne Harvey-Nagl, Lena Frankhauser, Melissa Coleman und Otto Lechner
Achtung: begrenzte Teilnehmerzahl!
Für die rund 30 minütigen Konzerte in St. Johann und Gansbach können Karten extra erworben werden

14:00 und 16.30/ Führung durch die Kartause Aggsbach mit Kirche, Museum, Meditationsgarten

20:00 / Kartause Refektorium
DAS TRUNKENE SCHIFF
von Arthur Rimbaud
Lesung mit Anne Bennent
musikalisch an der Gitarre begleitet von Karl Ritter
Achtung: begrenztes Platzangebot!

Sonntag 1. September

11:00 / Führung Kartäuser Museum, Kartäuser Garten und Kartäuser Kirche
13:00 / Führung Hammerschmiede und Steinstadel
15:00 / Kartausenkirche
Von Haydn bis Modern
Koehne Quartett feat. Otto Lechner


Festival „Kunst in der Kartause“
Termin: 29.08. — 01.9.2019
Ort: Kartause Aggsbach, Aggsbach-Dorf 33, 3642, Aggsbach Dorf

Link:
Kunst in der Kartause (Website) 

Source