40. Internationales Jazzfestival Saalfelden

Das 40. Internationale JAZZFESTIVAL SAALFELDEN findet von 22.-25. August 2019 statt und wird mit vielen Überraschungen aufwarten. Artists in Residence, neue Bühnen in und rund um Saalfelden, mehr als 50 Konzerte an vier Tagen – Saalfelden wird 2019 zur Musikstadt inmitten der Berge.

Das Jazzfestival Saalfelden feiert Geburtstag. Es blickt dabei auf eine eindrucksvolle Geschichte zurück und schlägt zugleich mit vielen Neuerungen die Brücke in die Zukunft. Zum 40. Jubiläum wird das gesamte Festival umgestaltet: das Großevent wird um mehrere Bühnen erweitert und auf mehr als 50 Konzerte ausgedehnt. Auf dem Stadtplatz wird ein Festivalzentrum mit einem neuen Gastronomiekonzept entstehen.

Neue Konzertreihe und „Artists in Residence“

Maja Osojnik (c) Rania Moslam

„Es gibt so viele großartige KünstlerInnen, deren Projekte kleinere und intimere Räume brauchen. Zudem möchte ich neue Rahmenbedingungen schaffen, die das spontane Aufeinandertreffen von KünstlerInnen ermöglichen.“, so der künstlerische Leiter Mario Steidl zum neuen „Artists in Residence“ Projekt. Steidl hat dazu mit der slowenischen Sängerin, Flötistin und Komponistin Maja Osojnik und dem österreichischen Schlagzeuger Lukas König zwei „Artists in Residence“ gewonnen, die gleich mit mehreren Projekten das alte, leerstehende Bezirksgericht und die Buchbinderei Fuchs kreativ in Beschlag nehmen.

Lukas König (c) Maximilian Salzer

Weitere Konzerte finden sich in einer Buchhandlung, im Museum Schloss Ritzen, und auch zu den Konzerten auf den umliegenden Almen kommen noch einige Überraschungen hinzu – wie etwa eine ganztägig geführte Konzert-Wanderung mit österreichischen Musikern. Die kostenlosen Konzerte im Kunsthaus Nexus in der Reihe „Nexus+“ werden erweitert.  Ein Park inmitten von Saalfelden wird drei Tage lang zur neuen Bühne und zum musikalischen Treffpunkt im Grünen.

Erste Programmhöhepunkte

Manu Mayr (c) Ingo Pertramer

Traditionell vergibt das Festival das Eröffnungsprojekt an einen österreichischen Musiker oder eine österreichische Musikerin: Dieses Jahr fiel die Wahl auf den jungen Bassisten Manu Mayr aus Wien, der sich als Duopartnerin die Experimental- und Improvisationskünstlerin Susanna Gartmayer sicherte. Christian Muthspiel gründet für die diesjährige Festivalausgabe in Saalfelden das 18köpfige Orjazztra Vienna und das österreichische Multitalent Daniel Riegler präsentiert sein brandneues Projekt mit dem New Yorker Keyboarder und Komponisten Anthony Coleman. Zahlreiche internationale KünstlerInnen sind bereits fixiert: die Schweizer Pianistin Sylvie Courvoisier wird mit den US-Amerikanern Ken Vandermark, Nate Wooley und Tom Rainey ihr neues Album vorstellen, ebenso wie die kanadische Saxophonistin Anna Webber. Die lebendige Jazzszene Frankreichs präsentiert das ungewöhnliche Trio Abacaxi um den Gitarristen Julien Deprez sowie das Violine-Piano-Duo Théo Ceccaldi und Roberto Negro.  Skandinavien ist mit der energetischen Saxophonistin Mette Rasmussen im Duo mit Gitarrist Tashi Dorij vertreten und der Akkordeonist Frode Haltli verzaubert die BesucherInnen mit seinem Projekt „Avant Folk“. Selbstverständlich dürfen auch große Namen der aktuellen Jazzszene nicht fehlen: der Ausnahme-Saxophonist Joshua Redman ist gemeinsam mit Ron Miles, Scott Colley und Dave King bei einem seiner wenigen Europakonzerte zu sehen.

Termin:
22. – 25. August 2019

Links:
Jazzfestival Saalfelden (Website)
Jazzfestival Saalfelden (Facebook)

Source