13 Jahre shut up and listen!

SHUT UP AND LISTEN! — das transdisziplinäre Festival für Musik und Klangkunst baut Brücken über längst obsolete Genregrenzen und vereint scheinbar heterogene Stilrichtungen zu themenspezifischen Programmen. Von 2006 bis 2018 wurden etwa 200 Konzerte, Performances, Ausstellungen und Klanginstallationen präsentiert, Kompositionswettbewerbe ausgeschrieben sowie in Podiumsdiskussionen, Vorträgen und Künstlergesprächen aktuelle Positionen aus verschiedensten Bereichen der musikalischen und klangkünstlerischen Praxis vorgestellt. 

Am 6. April 2019 wird nun ein umfassendes Buch und Onlinearchiv präsentiert, das die dreizehnjährige Entwicklung des transdisziplinären Festivals für Musik und Klangkunst shut up and listen! dokumentiert.

Programm

6. April 2019 I 19:00 Uhr : 13 Jahre shut up and listen!

Präsentation von Buch und Online-Archiv

19.00 Uhr shut up and listen 2006–2018
Ausstellung Ι Büchertisch Ι Hörstationen

Bernhard Gál Ι Werner Korn Ι Ernst Reitermaier – Buchpräsentation
Belma Belic-Gál & Bernhard Gál – Präsentation des Onlinearchivs

20.00 Uhr Ming Wang : Landschaft in der Finsternis für Zheng
Ming Wang, Zheng

Ming Wang : Verwandlung, für 2 Bassklarinetten und 1 Klarinette in B
Petra Stump-Linshalm Ι Heinz-Peter Linshalm, Klarinetten

Ming Wang : Neues Werk für Pipa, 2019, UA)
Ming Wang, Pipa

20.45 Uhr WELTWEIT ERSTES STIMMGABEL ENSEMBLE – Partizipative Performance

Nina Bauer Ι Orson Moritz Ι Christoph Punzmann
Lissie Rettenwander Ι Johanna Schlömicher

21.30 Uhr SUAL QUARTET – Konzert

Jürgen Berlakovich Ι Klaus Filip Ι Veronika Mayer Ι noid

Am 6. April 2019 wird ein umfassendes Buch und Onlinearchiv präsentiert, das die dreizehnjährige Entwicklung des transdisziplinären Festivals für Musik und Klangkunst shut up and listen! dokumentiert. Eine Fotoausstellung bietet visuelle Einblicke in das Buch, welches auf 170 Seiten und in zwei eigenständigen Publikationen (deutsch/englisch) die Festivalgeschichte dokumentiert. Über zwei Hörstationen kann zudem in das umfassende Audioarchiv hineingehört werden.

Das konzertante Begleitprogramm verweist auf zentrale Aspekte der bisherigen Festivalgeschichte, dies jedoch nicht im Rückspiegel, sondern anhand neuer Personen, Ideen und Projekte. So steht im ersten Teil des Abends die in Wien lebende Komponistin Ming Wang im Mittelpunkt, von ihr werden zwei Werke für traditionelle chinesische Instrumente präsentiert, darunter die Uraufführung eines Werkes für Pipa. Neben diesem im Rahmen von shut up and listen! erstmaligen Blick auf zeitgenössische chinesische Musik kommt durch das Klarinettenduo Stump-Linshalm ebenso eines ihrer Werke für europäische Instrumente zur Aufführung.

Der zweite Programmpunkt steht im Zeichen der Stimmgabel. Lissie Rettenwanders WELTWEIT ERSTES STIMMGABEL-ENSEMBLE bezieht in einer partizipativen Klangkunstperformance das Publikum aktiv in die Klanggestaltung ein.

Eine weitere Premiere bietet der dritte Teil des Abends in Form des eigens initiierten SUAL Quartets. Ein Anspruch von shut up and listen! war von Beginn an, neue musikalische Konstellationen zu ermöglichen bzw. zu fördern. Daher wurden aus einem Pool von bisher im Rahmen von shut up and listen! aufgetretenen Musikern vier Personen angefragt, ob sie bereit wären, gemeinsam eine halbe Stunde Musik zu gestalten, und zwar zunächst ohne die Namen der anderen Beteiligten zu kennen. Per Zufallsgenerator wurden aus einer Liste von 73 in Österreich lebenden SUAL-Alumni aus den Bereichen Improvisation, Elektroakustik und Klangkunst die folgenden vier Personen ausgelost:

Klaus Filip (#68), Jürgen Berlakovich (#72), Arnold Noid Haberl (#5), Veronika Mayer (#58).

Links:
shut up and listen! (Website)
edition sp ce – shut up and listen! (Publikation)
Echoraum (Website)

Source